spotify-icon

Spotify startet auf der Playstation – ab sofort!

Wenn das mal kein Paukenschlag ist: Sonys „Music Unlimited“ ist Geschichte, stattdessen heißt es nun „Playstation Music featuring Spotify“. Überraschen gab der Playstation-Hersteller am Wochenende eine exklusive Kooperation mit dem schwedischen Musik-Streaming-Service in 41 Ländern bekannt. Voraussetzung ist eine Playstation 3 oder Playstation 4, auf denen man fortan zur eigenen Lieblingsmusik zocken kann. Und so funktioniert es: Auf der Spielkonsole unter dem alten „Music Unlimited“-Link oder im Playstation Store die Spotify-App herunterladen. Dann meldet man sich direkt mit den Zugangsdaten an oder öffnet Spotify auf dem Handy oder dem Tablet. Innerhalb der App, die laut Sony „zeitnah“ auf allen Xperia-Smartphones und Tablets ausgerollt wird, tippt man auf die untere Anmelde-Leiste und danach auf das „Connect“-Symbol und wählt „Playstation“ aus der angezeigten Liste aus. FIFA zu Metallicas „Death Magnetic“, „Call of Duty“ mit Begleitmusik von Helene Fischer oder „Need für Speed“ zu Beethovens 9. Symphonie – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Um den perfekten Soundtrack zum Spiel zu finden, können kann man seine Songs einfach aus der persönlichen Musiksammlung unter „Deine Musik“ wählen oder in „Browser“ durch die zahlreichen Playlists stöbern. Darüber hinaus bietet Spotify eine große Auswahl an „Gaming“-Playlists mit vielen Klassikern an. Die Lautstärke kann direkt während des Spielens über das Smartphone oder das Tablet angepasst werden. Spotify für PlayStation Music ist ab sofort auf allen PS3- und PS4-Konsolen zur Verfügung.

Weitere Infos

Steffen Haubner

Über Steffen Haubner

Steffen Haubner M.A. schloss 1997 sein Studium Soziologie an der Universität Hamburg ab. Seitdem arbeitet er als freier Autor und Fachlektor für zahlreiche Verlage und Publikationen mit den Schwerpunkten Technik und Neue Medien. Insbesondere widmet er sich den Themenbereichen Windows, Mobilfunk, Sicherheit, Games und Multimedia. Er ist für diverse Tageszeitungen und Magazine tätig. Außerdem verfasste er mehrere Belletristik-Titel und Fachbücher, zuletzt „Android-Tablets für Einsteiger“ (VKI, Wien 2014).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *