Betrugs-Mails im Namen von PayPal

„Nicht autorisierte Zahlung über 247,42 EUR an Avangate B.V. (support@avangate.com) ist uns aufgefallen! Um weiten Betrug zu verhindern, wurde Ihr PayPal-Konto bis auf weiteres eingeschränkt. Wir bitten Sie daher, ihr PayPal-Konto mit nachfolgendem Link zu bestätigen um die Einschränkung Ihres Kontos aufzuheben.“

Mails mit diesem oder ähnlichem Wortlaut landen derzeit massenhaft in vielen Postfächern. Allein schon die fragwürdige Grammatik sollte einen stutzig machen. Die Mail stammt nicht von dem Online-Bezahlservice, der angegebene Link führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer betrügerlischen Webseite, die den Empfänger dazu verleiten soll, seine Benutzerdaten einzugeben. „Phishing“ (sprich: „Fisching“) nennt man das im Fachjargon. Mitunter wird durch einfaches Anklicken auch ein Virus oder eine andere Schadsoftware heruntergeladen. Angeblicher Absender ist der PlayPal-Kundenservice. Klickt man allerdings in Thunderbird bei geöffneter Mail unter „Andere Aktionen“ auf „Quelltext anzeigen“ und schaut unter „Return-Path“ nach, so stellt man fest, dass die Mail keineswegs von PayPal.com, sondern von einer ganz anderen Adresse aus verschickt wurde, die den Namen „PayPal“ lediglich enthält. Auch die persönliche Anrede ist ein reines Täuschungsmanöver. Von einer Mail-Adresse auf den vollen Namen ihres Besitzers zu schließen, ist nicht nur fpür Cyberkriminelle eine leichte Übung.

Klicken Sie niemals auf den in der Mail enthaltenen Link, sondern löschen Sie die Nachricht und entfernen Sie sie danach sofort aus dem Papierkorb! Sorgen Sie sich um Ihren PayPal-Account, dann loggen Sie sich über Ihren Browser bei PayPal ein und überprüfen Sie Ihre Daten.

Steffen Haubner

Über Steffen Haubner

Steffen Haubner M.A. schloss 1997 sein Studium Soziologie an der Universität Hamburg ab. Seitdem arbeitet er als freier Autor und Fachlektor für zahlreiche Verlage und Publikationen mit den Schwerpunkten Technik und Neue Medien. Insbesondere widmet er sich den Themenbereichen Windows, Mobilfunk, Sicherheit, Games und Multimedia. Er ist für diverse Tageszeitungen und Magazine tätig. Außerdem verfasste er mehrere Belletristik-Titel und Fachbücher, zuletzt „Android-Tablets für Einsteiger“ (VKI, Wien 2014).

2 Gedanken zu „Betrugs-Mails im Namen von PayPal

  1. Es gibt vermutlich kaum jemanden, der bislang keine Phishingmails betreffend Paypal erhalten hat. Das ist schon sehr ärgerlich, zumal es immer schwieriger wird, diese auch als Phishing Mails zu erkennen. Mittlerweile werden diese ungelesen von mir gelöscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *