Facebook-Messenger auf Abwegen

Der Facebook-Messenger hat unter der Adresse www.messenger.com eine eigene Webseite bekommen. Damit lässt sich der Chat nun auch außerhalb des sozialen Netzwerks nutzen. Auf Mobiltelefonen wird der Messenger schon länger über eine separate App genutzt, die sich beim Schreiben einer Nachricht automatisch und unabhängig vom Hauptprogramm öffnet. Viele Nutzer hatten sich über die „Zwangsauslagerung“ beschwert. Die erneuete Maßnahme lässt vermiuten, dass Facebook den Messenger in einen eigenständigen Dienst umwandeln will. Das wurde von offizieller Seite allerdings sofort dementiert: Eine komplette Loslösung der Messenger-Seite sei nicht geplant. Dafür soll demnächst eine Bezahlfunktion integriert werden. Außerdem sollen Sprachnachrichten, Videos und Fotos via Chat übermittelt werden können – sowohl im Nachrichtenfenster von Facebook als auch über die Webseite. Man darf gespannt sein, ob die neu geschaffene Messenger-Seite über kurz oder lang mit exklusiven Features ausgestattet werden wird.

Steffen Haubner

Über Steffen Haubner

Steffen Haubner M.A. schloss 1997 sein Studium Soziologie an der Universität Hamburg ab. Seitdem arbeitet er als freier Autor und Fachlektor für zahlreiche Verlage und Publikationen mit den Schwerpunkten Technik und Neue Medien. Insbesondere widmet er sich den Themenbereichen Windows, Mobilfunk, Sicherheit, Games und Multimedia. Er ist für diverse Tageszeitungen und Magazine tätig. Außerdem verfasste er mehrere Belletristik-Titel und Fachbücher, zuletzt „Android-Tablets für Einsteiger“ (VKI, Wien 2014).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *