Die aktuelle PS4-Serie CUH-1200, JetBlack
ist um zehn Prozent leichter und verbraucht acht Prozent weniger Energie als das aktuelle Modell. Das matte Finish der Festplattenabdeckung gibt der neuen PS4 außerdem einen neuen stylischen Look.

Sony senkt PS4-Preis

Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, doch nun ist es Gewissheit: Nach Preissenkungen im Heimatland Japan und in den USA hat Sony nun auch hierzulande den Preis für sein Konsolen-Flaggschiff gesenkt. Das Modell mit 500 GB HDD-Festplatte ist in Deutschland ab sofort zum unverbindlich empfohlenen Preis von 349,95 € statt wie zuvor 399,95 € erhältlich. Der tatsächliche Straßenpreis dürfte vielfach noch darunter liegen. Bei Amazon ist das 500-GB-Modell aktuell mit 329 Euro, die Variante mit 1-Terabyte-Festplatte, also doppelt so viel Speicherplatz, wird aktuell für 380,99 angeboten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die PS4 rechtzeitig zur Weihnachtszeit zum bisher besten Preis-Leistungsverhältnis anbieten und das System damit noch mehr Menschen in Europa zugänglich machen können“, so Jim Ryan, Präsident und CEO von SCEE in der Sony-Pressemitteilung. „Angesichts der Riesen-Blockbuster-Spiele dieses Jahres und exklusiver Titel wie UNCHARTED 4: A Thief’s End, die schon im nächsten Jahr die Gaming-Community in ihren Bann ziehen werden, gab es nie einen besseren Zeitpunkt, sich der PS4-Community anzuschließen. Gaming-Fans sollten sich die Paketangebote der Ultimate Player Edition nicht entgehen lassen, denn damit erhalten sie die PS4 mit 1 TB Festplatte und einige der besten Spiele des Jahres noch günstiger.“

Neben der Preissenkung will Sony nach eigenem Bekunden „das Ökosystem der PS4 weiter ausbauen“. Recht schwammig heißt es in der Pressemitteilung weiter,dass das Softwareangebot weiter verstärkt und die Angebote des PlayStation-Network verbessert werden sollen. Konkreter ist dagegen schon die Ankündigung,  mit PlayStation VR ein Virtual-Reality-System einzuführen. Das letzte System-Update für die PS4 umfasst außerdem einige neue Funktionen wie die Events App und die Möglichkeit, eigene Communties zu gründen. Das Design der Benutzeroberfläche wurde optimiert.

 

 

Steffen Haubner

Über Steffen Haubner

Steffen Haubner M.A. schloss 1997 sein Studium Soziologie an der Universität Hamburg ab. Seitdem arbeitet er als freier Autor und Fachlektor für zahlreiche Verlage und Publikationen mit den Schwerpunkten Technik und Neue Medien. Insbesondere widmet er sich den Themenbereichen Windows, Mobilfunk, Sicherheit, Games und Multimedia. Er ist für diverse Tageszeitungen und Magazine tätig. Außerdem verfasste er mehrere Belletristik-Titel und Fachbücher, zuletzt „Android-Tablets für Einsteiger“ (VKI, Wien 2014).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *