Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Mail-Anhänge sicher machen

Nie wieder unverschlüsselt: Der deutsche Dateitransfer-Dienst Whisply sichert Vertrauliches beim Mail-Versand

Dass es fahrlässig ist, vertrauliche Dateien einfach per Mail-Anhang zu verschicken, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Sie zu ver- und anschließend wieder zu entschlüsseln, ist allerdings für beide Seiten lästig, weshalb die allermeisten Anwender darauf verzichten. Mit dem Datentransfer-Dienst Whisply geht das jetzt ganz einfach. Gehen Sie zunächst auf die Seite https://whisp.ly/de. Ziehen Sie die zu versendende Datei auf das graue Feld mit der Aufschrift „Dateien hier ablegen“. Über „Dateien auswählen“ können Sie auch den Speicherort auswählen, um die Datei direkt von dort aus hochzuladen. Bis zu fünf Dokumente, Fotos oder was auch immer können Sie auf diese Weise auswählen, sie dürfen bis zu zehn MB groß sein.

Der Clou daran: Ihre Daten werden direkt im Browser verschlüsselt und können danach in die Cloud-Speicher Dropbox, Google Drive oder OneDrive verschoben werden. Dort müssen Sie ein Konto besitzen und Whisply den Zugang erlauben. Denn der Dienst legt dort einen Ordner an, indem Ihre nunmehr vor fremden Blicken geschützten Sendungen zwischengelagert werden. Unter „Zusätzliche Optionen“ können Sie nun noch festlegen, dass die gesendeten Dateien nur für einen bestimmten Zeitraum oder einen einmaligen Download bereitgehalten werden sollen. Dank der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung haben nur Personen Zugriff auf den Download, denen Sie einen automatisch generierten Link per Mail oder SMS zuschicken. Zusätzlich lässt sich das Ganze noch mit einer PIN oder einem selbst gewählten Passwort schützen. Es empfiehlt sich, den Zugangscode nicht auf dem gleichen Wege wie den Link zu versenden.

Hinter Whisply steht dasselbe Team, das auch für den Cloud-Dienst Boxcryptor verantwortlich ist und sich damit einen sehr guten Ruf erworben hat. Mit Boycryptor lassen sich ganze Cloud-Speicher-Ordner verschlüsseln. Wie Whisply ist auch Boxcryptor gratis, erfordert aber ein ebenfalls kostenloses Nutzerkonto. Wer beide Dienste öfter und mit mehr Optionen nutzen möchte, kann zusätzlich ein „Unlimited Personal“-Abo abschließen. Das kostet 36 Euro pro Jahr und bietet unter anderem eine zusätzliche Verschlüsselung der Dateinamen, einen Mail-Support und unterstützt eine unbegrenzte Anzahl an Cloud-Anbietern wie SugarSync oder iCloud Drive. Auch lokale Datenträger, Festplatten, USB-Sticks oder ganze NAS-Server lassen sich damit versiegeln. Es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn man weiß, dass vertrauliche Sendungen nicht mehr so einfach in die falschen Hände geraten können.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Steffen Haubner

Über Steffen Haubner

Steffen Haubner M.A. schloss 1997 sein Studium Soziologie an der Universität Hamburg ab. Seitdem arbeitet er als freier Autor und Fachlektor für zahlreiche Verlage und Publikationen mit den Schwerpunkten Technik und Neue Medien. Insbesondere widmet er sich den Themenbereichen Windows, Mobilfunk, Sicherheit, Games und Multimedia. Er ist für diverse Tageszeitungen und Magazine tätig. Außerdem verfasste er mehrere Belletristik-Titel und Fachbücher, zuletzt „Android-Tablets für Einsteiger“ (VKI, Wien 2014).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *